25-Jähriger droht Bewohner mit Tod

15
0


Aschersleben – In einer Gemeinschaftsunterkunft in der Dr. Wilhelm-Feit-Straße rastete am gestrigen Dienstag ein 25-jähriger Mann aus Nigeria aus.

Spezialkräfte konnten den Mann überwältigen und fesseln. (Symbolbild)
Spezialkräfte konnten den Mann überwältigen und fesseln. (Symbolbild)

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich der 25-Jährige im Büro der Unterkunft einem anderen Mann (26) mit einem Messer den Tod angedroht. Danach schloss sich der Asylbewerber in seinem Zimmer im zweiten Obergeschoss ein. Zwischendurch verließ er immer wieder den Raum, schüttete Flüssigkeit auf den Flur und warf Gegenstände, herum.

Offenbar hatte der junge Mann unter Drogen gestanden. Polizei und Feuerwehr waren kurze Zeit später vor Ort. Die Kameraden der Feuerwehr spannten vorsichtshalber ein Sprungkissen unter dem Wohnungsfenster des Nigerianers auf.

Schließlich konnten Kräfte eines Spezialkommandos den Mann überwältigen und fesseln. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Bei der Durchsuchung des Zimmers des 25-Jährigen stellten die Einsatzkräfte zwei Messer sicher.

Ein möglicher Grund für den Ausraster könnte ersten Erkenntnissen nach sein, dass der junge Mann eine Leistung erwartete nicht erhalten hatte. Die Ermittlungen dauern an.





Quelle: