NRW: Innenministerium wirbt mit Plakaten für Islamismus-Aussteigerprogramme

22
0

Es sind Plakate, die ins Auge stechen: Seit einigen Wochen finden sich in Nordrhein-Westfalen großformatige Poster, die auf den ersten Blick an Propaganda-Plakate der Terrormiliz „Islamischer Staat“ erinnern. Doch das täuscht.

Wer genauer hinsieht, merkt, dass es sich bei den nachtschwarzen Plakaten mit arabisch aussehenden Schriftzügen um Werbung der NRW-Landesregierung für eine Kampagne gegen Islamismus handelt.

Mit Slogans wie „Dein Islam braucht kein -ismus?“ wird auf die Angebote des „Aussteigerprogrammes Islamismus“ und des Salafismus-Präventionsprogrammes „Wegweiser“ hingewiesen. Seit Anfang November werden die rund 680 Poster in überwiegend muslimisch geprägten Vierteln in 18 Städten angebracht, etwa in Duisburg, Köln, Dortmund und Aachen. Das teilte eine Sprecherin des Innenministeriums auf Anfrage von FOCUS Online mit.

NRW-Innenminister Reul: Plakate sollen „für Aufmerksamkeit sorgen“

Laut Innenminister Herbert Reul sollen die Plakate „für Aufmerksamkeit sorgen“. Der CDU-Mann erklärt (Zitat): „Die Programme verfolgen das Ziel, junge Menschen am Beginn einer möglichen Radikalisierung aufzufangen oder Ausstiegswillige auf ihrem Weg zurück in die demokratische Gesellschaft zu begleiten.“ Weiter sagte die Sprecherin, dass die Aussteigerprogramme seit Beginn der Kampagne bereits einige „Kontaktaufnahmen“ gemeldet hätten. Genauere Angaben, etwa ob die Kampagne die Menschen zu diesem Schritt bewogen hat, konnte sie jedoch nicht machen.

Im Video: Kretschmann erklärt, warum er mit Heli zum Wandern flog

Quelle:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein