Flüchtlinge in Hamburg: Sie kamen als somalische Piraten

70
0


2010 greifen zwei kleine Boote am Horn von Afrika das deutsche Containerschiff „Taipan“ an. Nach kurzem Gefecht strecken die Piraten die Waffen, so steht es in den Prozessakten. Im Herbst 2010 begann vor der 3. Großen Strafkammer in Hamburg der erste Seeräuberprozess seit Bestehen der Bundesrepublik. Die Angeklagten wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Mittlerweile haben alle ihre Strafe abgesessen, ihre Wege zerstreuen sich.

Im Frühjahr 2018 entdeckt die AfD das Thema. Ihre Hamburger Fraktion will vom Senat Auskunft zum Verbleib der Männer. Der Hamburger Senat antwortet.



Quelle:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein