Großbritannien – Imam von saudisch finanzierter Moschee gefeuert, nachdem er Königsfamilie kritisiert

3
0

Ein britischer Imam hat der saudischen Regierung vorgeworfen, ihn von einer Londoner Moschee gefeuert zu haben, nachdem er den Kronprinzen und de facto Machthaber Mohammed bin Salman und die Königsfamilie kritisiert hat.
Ajmal Masroor arbeitete bei der Fitzrovia Moschee, auch bekannt als Goodge Street Moschee im Zentrum Londons, welche von der saudisch finanzierten Muslim World League betrieben wird.
Masroor wurde gefeuert, kurz nachdem er auf seiner persönlichen Facebookseite ein Middle East Eye Video postete und die saudische Königsfamilie als korrupt, despotisch und anti-islamisch bezeichnete. In einem anderen Post kritisierte der Imam ebenso Mohammed bin Salman aufgrund von Verhaftungen von Aktivisten und Islamgelehrten, die er anordnete.
Masroor sagte, die Moscheeführung hätte ihn schon zuvor dafür getadelt, die saudische Königsfamilie kritisiert zu haben. Ihm wäre aber die Erlaubnis gegeben worden, Saudi-Arabien online zu kritisieren, jedoch nicht in der Moschee selbst.
Masroor ist ein bekannter Vertreter der Muslime in Großbritannien, leitet Freitagsgebete im ganzen Land, arbeitet ebenso als Charity Fundraiser und ist Vorsitzender der Islamischen Gesellschaft in Großbritannien.
Die Muslim World League veröffentlichte online ein Statement, in dem es hieß, dass es „keine Option“ gab, außer Masroor zu feuern.

 

https://www.middleeasteye.net/news/uk-imam-fired-saudi-funded-mosque-criticising-saudi-royal-family-312296296