Der Mitbegründer von Frau Amerika wird beschuldigt, rassistische Bemerkungen gemacht zu haben – Nachrichten Welt

20
0

Der Mitbegründer des Schönheitswettbewerbs von Mrs. America wurde von mehreren diesjährigen Kandidaten beschuldigt, erniedrigende und rassistisch unsensible Äußerungen zu machen, einschließlich der Verwendung eines Rassenbeils und der Annahme, dass schwarze Männer „Drogendealer“ seien und „schwarze Frauen aufhören müssten Babys mit vier Babyvätern haben. “

Bei einer Pressekonferenz am Montag beschuldigten vier 2018 Teilnehmer von Mrs. America David Marmel, den Geschäftsführer des Festzugwächters, die beleidigenden Äußerungen während einer vorbereitenden Veranstaltung in Las Vegas im vergangenen Jahr zu äußern.

Die Teilnehmer, die von der prominenten Frauenrechtsanwältin Gloria Allred begleitet wurden, sagten, dass Marmelel sich einer Gruppe von vier afroamerikanischen Frauen bei der Veranstaltung – von denen drei am Montag sprachen – näherte und darüber sprach, was er während des Kurses für schwarze Menschen getan hatte seiner Karriere, einschließlich der Teilnahme an der jährlichen American Black Achievement Awards TV-Show.

Während dieser Unterhaltung benutzte Marmel das N-Wort mindestens zweimal, sagten die Frauen. Einmal beschrieb er die Besitzer des Ebony-Magazins, die Marmel behauptete zu kennen und die er als „das rassistischste Volk, das er je kennen gelernt hat, weil sie den Begriff n **** r frei miteinander nutzten“, berichtete NBC News, Zitate der Kandidaten.

Die Frauen behaupteten, dass Marmelel gesagt habe, es sei in Ordnung für ihn, den Begriff zu verwenden, weil die Ebony-Besitzer ihn als „Bruder“ bezeichneten, sagte NBC.

Brandy Palacios, die derzeitige Mrs. Missouri, behauptete, dass Marmel dann seinen Arm neben ihren legte, „um die Hautfarbe zu vergleichen“.

Als er in den 1950er Jahren seine Zeit als Baseballspieler Revue passieren ließ und Zeichen sah, die Juden und Afroamerikaner in der Menge klein machten, benutzte Marmel den Rassenbeil erneut.

Marmel, die Jüdin ist, hat seitdem die meisten Aussagen der Frauen als „hässlich“, „falsch“ und aus dem Zusammenhang gerissen. Er bestätigte jedoch, dass er den Bogen benutzt habe, um eines dieser herablassenden Zeichen zu beschreiben.

„Für sie, dass sie das mit diesem Bogen in mich drehen, weil eine Art Epitheton ekelhaft ist und etwas über sie sagt“, sagte er dem Guardian.

Laut den Frauen sagte Marmelel in derselben Unterhaltung, dass „schwarze Frauen aufhören müssen, Babys mit vier kleinen Papas zu haben und alle schwarzen Männer im Gefängnis sind, weil sie aufhören müssen, Drogen zu verkaufen und sich gegenseitig umzubringen.“

Crissy Timpson, die derzeitige Mrs. New Jersey, sagte, die Veranstaltung in Las Vegas sei tatsächlich das zweite Mal, dass sie gehört hätte, dass Marmel solche rassistisch unsensiblen Kommentare gemacht hätte.

Timpson behauptete, sie hätte ein paar Tage vor der Party, in der er Colin Kaepernick, den ehemaligen NFL-Spieler, der während der Nationalhymne kniete, um gegen Polizeigewalt zu protestieren, ein Gespräch mit ihm geführt habe, als „Arschloch, das … braucht aufhören, meine Flagge zu missachten. “

Als Timpson entgegnete, dass sie nicht der Meinung sei, dass Kaepernick die Flagge missachtet, „wechselte David das Thema und sagte:“ Nun, ihr Leute müsst aufhören, einander umzubringen, wir brauchen Menschen, um die schwarze Gemeinschaft zu erziehen „, erinnerte sie sich zum Wächter.

„Er sagte mir, dass du schwarze Frauen aufhören sollst, Babies zu bekommen und vier Babydaddys zu haben, deine Männer sind Drogenhändler, eingekerkert, im Gefängnis, du hast Wohlfahrt und tötest dich gegenseitig“, fuhr sie fort.

Marmelon nannte die Vorwürfe von Timpson „Schwachsinn“.

Allred, der Frauenrechtsanwalt, sagte am Montag, dass die vier Kandidaten – Timpson, Palacios, Kimberly Phillips und Jeri Ward – „keine Pläne“ hätten, eine Klage einzureichen.

Stattdessen suchten die Frauen eine Entschuldigung von Marmel und wollten, dass er ein Sensitivitätstraining absolviert, das sich auf die Themen Rassismus und Stereotype konzentriert.

„[The four women] Ich fühle mich verpflichtet, das zu teilen, was sie als ihre Erfahrung bezeichnen, weil sie nicht wollen, dass die Kandidaten des nächsten Jahres rassistisch beleidigenden und erniedrigenden Kommentaren ausgesetzt werden, die sie verletzt haben und ihnen so viel Schmerz bereitet haben „, sagte Allred. nach The Associated Press.

Am Montag sagte er NBC News, dass er sich mit den Teilnehmern über das Rennen während des vorletzten Events im letzten Jahr unterhalten habe, dass seine Aussagen jedoch „falsch charakterisiert“ seien.

Er sagte, er werde sich weder entschuldigen noch einem Sensibilitätstraining unterziehen.

„Basierend auf meiner Karriere und was ich für die afroamerikanische Gemeinschaft getan habe, klingt es so, als ob ich Sensitivitätstraining brauche?“, Sagte er dem Guardian.

Quelle:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein