Was ist das nächste für diese Atomkraft? – tekk.tv

1
0


Der ehemalige Cricket-Star Imran Khan wird am Samstag, dem 18. August, als pakistanischer Premierminister vereidigt, nachdem er am Freitag von seiner Nationalversammlung als neuer Führer des Landes bestätigt wurde.

Die Partei des ehemaligen Kricketspielers Pakistan Tehreek-e-Insaf (PTI) gewann bei den Wahlen im Juli die meisten Sitze und unterstützte Khan, mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Wechsel von der Sportwelt in die Politik, Pakistans neuer Führer zu werden.

Khan gewann die Unterstützung von 176 Mitgliedern der Nationalversammlung in der Abstimmung am Freitag, während sein Gegner, Pakistan Muslim League-Nawaz Präsident Shehbaz Sharif, verdient 96, nach der BBC.

Nachdem sein Sieg enthüllt wurde, gelobte Khan, den „Wandel“ herbeizuführen, nach dem sich Pakistan sehne.

Der berühmte Cricketspieler, der Pakistan 1992 zu einem Weltcup-Sieg führte, wird das Ruder in einer Zeit übernehmen, in der das atomar bewaffnete Land versucht, sich aus einer Wirtschaftskrise zu befreien.

Seit Mitte der 90er Jahre hat sich Khan als populistischer Anti-Korruptionspolitiker einen Namen gemacht, der sich der Schaffung eines „neuen Pakistan“ verschrieben hat.

In einer Rede nach dem Sieg der PTI-Partei im Juli räumte Khan ein, dass die „größte Herausforderung“, vor der Pakistan steht, „die Wirtschaftskrise“ sei.

„Wir hatten noch nie so ein großes Haushaltsdefizit“, sagte Khan. „All dies ist, weil unsere Wirtschaft aufgrund von gestörten Institutionen sinkt.“

Tatsächlich ist die pakistanische Währung, die Rupie, im vergangenen Jahr gesunken, und die Inflation ist gestiegen.

Auch die Exporte des Landes haben gelitten, weil Länder wie China billigere Produkte anbieten.

Analysten sagen, dass die Regierung sich wahrscheinlich auf den Internationalen Währungsfonds für das zweite Rettungspaket des Landes seit 2013 verlassen muss, mit Insight Securities von Karachi prognostizierend, dass die Regierung $ 10 Milliarden bis $ 15 Milliarden benötigen könnte, um aus der Wirtschaftskrise herauszukommen.

Pakistans größtes Kapital

In derselben Rede sagte Pakistans neuer Führer, das „größte Kapital“ des Landes seien seine „Pakistaner aus Übersee“.

„Wir werden die Governance regeln und sie einladen, hier zu investieren“, sagte er.

Der frühere Kricketspieler sagte, Pakistan müsse „seiner Wirtschaftskrise entkommen“ und fügte hinzu: „Niemand kommt, um uns zu retten.“

Er sagte, er plane, die Institutionen zur Korruptionsbekämpfung zu stärken, nachdem der dreimalige Premierminister Nawaz Sharif im vergangenen Jahr wegen Korruptionsvorwürfen aus dem Amt gedrängt und später inhaftiert wurde.

Khan, der als der favorisierte Kandidat des pakistanischen Militärs galt, beschuldigte die früheren Führer des Landes, Geld nur „für sich selbst“ auszugeben und die Bürger des Landes dazu zu bringen, ihre Steuern nicht mehr zu zahlen.

„Die Leute zahlen keine Steuern, weil sie sehen, wie unsere herrschende Elite das Geld ausgibt.“ sagte Khan. „Ich verspreche, dass ich die Steuergelder des Volkes schützen werde. Wir werden alle unsere Ausgaben kürzen. Ich sage Ihnen hier, dass das PM-Haus, diese riesige Villa … in einem Land, wo es so viele arme Menschen gibt, ich wäre peinlich, dort zu leben. “

Der bestätigte Premierminister sagte, unter seiner Führung würden alle Gouverneurshäuser für die Öffentlichkeit genutzt werden.

„Ich sage Ihnen heute, dass die pakistanische Politik zum ersten Mal nicht für die wenigen reichen Menschen gilt – es wird für die Armen, für unsere Frauen, für unsere Minderheiten sein, deren Rechte nicht respektiert werden“, sagte er . „Mein ganzes Ziel wird sein, unsere unteren Klassen zu schützen und sie zu erziehen.“

US-Beziehungen

Während seiner Rede im letzten Monat sagte Khan, er wolle, dass Pakistan eine „für beide Seiten vorteilhafte Beziehung“ habe, und fügte hinzu: „Bis jetzt war es ein Weg.“

„Die USA glauben, dass sie uns helfen, ihren Krieg zu führen [in Afghanistan] … Wir wollen, dass beide Länder davon profitieren“, sagte er. „Wir wollen eine ausgewogene Beziehung.“

Die Forderung nach einer ausgewogenen Beziehung kommt Monate nachdem der ehemalige Cricketspieler Präsident Donald Trump geschlagen hat und den US-Führer „ignorant und undankbar“ nannte, nachdem Trump Pakistan beschuldigt hatte, Extremisten geholfen zu haben, die US-Soldaten in Afghanistan angreifen. Islamabad widerlegte die Behauptungen und behauptete, dass es im Kampf gegen extremistische Gruppen uneingeschränkt mit Washington zusammengearbeitet habe.



Quelle: