Start Beleidigung/ Bedrohung Zivilcourage nach Angriff auf Muslima: Rentner stutzt Rassisten

Zivilcourage nach Angriff auf Muslima: Rentner stutzt Rassisten

66
0

Pforzheim/Stuttgart. Der PZ-Bericht über den unverhohlenen und gewalttätigen Rassismus gegen eine Muslima in der Pforzheimer Innenstadt hat auch in der Landeshauptstadt für Aufsehen gesorgt. „Leuchtlinie“, eine Beratung für Betroffene von rechter Gewalt in Baden-Württemberg und landesweite Fach- und Koordinierungsstelle im Demokratiezentrum des Landes (unterstützt durch das Sozialministerium), wurde auf den Vorfall, der sich am Montag gegen 9.30 Uhr an der Simmlerstraße beim Ärztehaus abgespielt hatte, aufmerksam.

Mittlerweile hat sich auch der Rentner, der dem Deutschtümler die Stirn bot und sich einmischte, bei der PZ gemeldet. „Ich musste das tun“, sagt der Mann, der Zivilcourage zeigte, als die Kopftuch tragende 39-jährige an der Parkuhr von hinten von einem jungen Mann mit dem Ellenbogen auf den Rücken geschlagen wurde. „Was soll der Sch. . .?, rief der Rentner – und bekam vom Angreifer zur Antwort: „Sind Sie nicht auch Deutscher? Dies ist eine deutsche Straße.“

Das sei in erster Linie ein Mensch, erwiderte der Rentner hitzig. In dem Augenblick rutschten dem jungen Mann die Kopfhörer seines Smartphones aus dem Ohr und die Kapuze seines Pullovers nach unten. Er beleidigte noch den Rentner, marschierte von dannen – nicht, ohne mit dem Fuß einen Einkaufswagen gegen ein parkendes Auto zu kicken.

Nach der PZ-Veröffentlichung meldete sich der Rentner beim zuständigen Polizeirevier Pforzheim-Süd und bestätigte die Richtigkeit der Angaben, die der Ehemann des Opfers gegenüber der PZ gemacht hatte.

Er setzt darauf, dass auf dem Überwachungsvideo des Ärztehauses der Vorfall aufgezeichnet wurde und zur Ergreifung des unbekannten, etwa 20 bis 25 Jahre alten Mannes führt.

https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Zivilcourage-nach-Angriff-auf-Muslima-Rentner-stutzt-Rassisten-_arid,1209844.html