Start Gewalt/ Sachschaden Mann verletzt, Moschee in Halle-Neustadt von umliegendem Hochhaus beschossen

Mann verletzt, Moschee in Halle-Neustadt von umliegendem Hochhaus beschossen

17
0

Halle (Saale) – Nach Schüssen auf das islamische Kulturzentrum am Meeresbrunnen in Halle-Neustadt ermittelt der Staatsschutz. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde ein 34 Jahre alter Syrer am Freitagmorgen gegen 9.40 Uhr vermutlich von sogenannten Diabolos an der Hand verletzt.

Diabolos sind kleine Metall-Kegel, die üblicherweise aus Luftgewehren verschossen werden. Mit welcher Waffe der Täter feuerte, kann die Polizei aber noch nicht sagen.

Nach ersten Erkenntnissen schossen ein oder mehrere Täter von einem der umliegenden Hochhäuser gegen die Wand des islamischen Kulturzentrums. Dabei prallte wohl ein Geschoss ab und verletzte den Syrer, der sich anschließend bei der Polizei meldete.

Zur Tatzeit soll in dem Gebäude ein Kurs stattgefunden haben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. (mz/oml)

 

Quelle: https://www.mz-web.de/29604746