AfD Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund macht sich über Retter lustig

98
0



FRIESLAND/WITTMUND

 – 


Frieslands AfD macht sich über den Tod unzähliger Menschen im Mittelmeer und über die Arbeit der dort aktiven Retter lustig. Die Kreistagsabgeordnete, Sprecherin der AfD-Fraktion und Schriftführerin im Kreisvorstand, Britta Zerth aus Schortens, hat am 27. Juli eine satirische „Reisewarnung für Touristen in Tunesien“ auf der Internetseite der AfD Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund veröffentlicht. Sie warnt darin Urlauber in Tunesien, nicht zu weit aufs Meer hinauszuschwimmen und keine Schlauchboote oder Luftmatratzen zu benutzen, sonst sei damit zu rechnen, dass sie unfreiwillig gerettet und als Asylbewerber nach Europa verfrachtet und in die „soziale Hängematte“ gelegt würden, ohne wieder ausreisen zu dürfen. Der Text wird auch auf Facebook verbreitet.



Leserkommentare

Noch keine Kommentare |
Erstelle einen Kommentar

Autor des Artikels

Helmut Burlager (HBU)

Jever
Redaktionsleitung
Telefon: (0 44 61) 9 44 – 2 81
Fax: (0 44 61) 9 44 – 2 99
E-Mail   Artikel

 

 

Top-Services

Shop JW Blog Wsdh Rat

BL-Tipp Events Karriere Abo Meinung

 

Anzeige


cc_rectangle_5_18

 






Quelle:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein