Start Politik/ Petition Vorfall in Weinheim: Stadt weist vollverschleierte Frau in Bürgerbüro ab – OB...

Vorfall in Weinheim: Stadt weist vollverschleierte Frau in Bürgerbüro ab – OB verteidigt Vorgehen

30
0

Die Stadt Weinheim hat eine vollverschleierte Frau mit deutscher Staatsbürgerschaft vergangene Woche gleich zwei Mal im Rathaus abgewiesen. Der Oberbürgermeister der Stadt, Heiner Bernhard, verteidigte das Vorgehen.

„Meine Mitarbeiterin hat alles richtig gemacht – und diese Entscheidungen trage ich auch für die Zukunft“, sagte er der „Welt“. Die Frau wollte einen Reisepass für ihre Kinder beantragen. Doch für einen „Lichtbildabgleich“ hätte sie ihren Schleier abnehmen müssen. Dies hätte sie laut Aussage des Oberbürgermeisters auch in einem separaten Raum im Rathaus tun können. Doch die Frau weigerte sich und verließ das Bürgerbüro.

Der Ehemann der Frau beschwerte sich daraufhin bei Heiner Bernhard. Der Oberbürgermeister reagierte mit einem Brief an die Familie, die in einer Notunterkunft lebt.

Erneuter Vorfall
Doch laut des Nachrichtenportals musste der Oberbürgermeister die Frau einige Tage später erneut abweisen. Zu einem Neubürgerempfang am Samstag war auch die Frau und ihre Familie eingeladen. Heiner Bernhard wies seine Mitarbeiter an, die Frau nur ohne Vollverschleierung eintreten zu lassen. Erneut erschien die Frau im Nikab.

Der Oberbürgermeister begründet das erneute Abweisen damit, dass er den Menschen offen gegenübertrete und das auch von seinem Gegenüber erwarte. „Ich möchte den Menschen ins Gesicht schauen“, sagte er der „Welt“. Gleiches gelte auch für Personen, wenn sie eine Maske oder eine Sturmhaube tragen würden. Auf der Straße sei es etwas anderes.

Bündnis unterstützt OB
Unterstützung bekommt der Oberbürgermeister von dem Bürgerbündnis „Weinheim bleibt bunt“. In einer Stellungnahme auf Facebook schreibt das Bündnis: “ Wir werben im Gespräch insbesondere mit muslimischen Frauen darum, das eigene Gesicht im wahrsten Sinne des Wortes unverhüllt zu zeigen. Das gehört zu den Grundregeln in einem demokratischen Staat.“ Das Bündnis sei zwar der Meinung, dass der Islam zu Weinheim gehöre, eine Vollverschleierung bei behördlichen Vorgängen jedoch nicht zu akzeptieren sei.

Quelle:
https://www.focus.de/politik/deutschland/vorfall-in-weinheim-stadt-weist-vollverschleierte-frau-in-buergerbuero-ab-oberbuergermeister-verteidigt-vorgehen_id_8734847.html

https://m.facebook.com/weinheimbleibtbunt/posts/1773886635966341?refsrc=http%3A%2F%2Fm.focus.de%2F

Facebook Comments