3-tägige Islamophobie-Konferenz beginnt in Istanbul

7
0


ISTANBUL 

Die zweite Ausgabe der internationalen Konferenz über Islamfeindlichkeit begann in Istanbul.

Die vom Center for Islam and Global Affairs (CIGA) an der Sabahattin-Zaim-Universität Istanbul (IZU) organisierte Konferenz, die sich mit der “Rolle der Islamophobie in verschiedenen Kontexten, ihrem Diskurs und ihrer Geopolitik” beschäftigte, fand unter dem Motto “Islamophobie in verschiedenen Kontexten” statt.

In seiner Eröffnungsrede sagte Mehmet Bulut, Rektor des IZU, Islamophobie bedrohe die Menschenrechte “auf ernste und unverschämte Weise”.

“In Indien hat die Islamophobie in Kaschmir und anderen Staaten eine hässliche Wendung genommen, wo hinduistische Nationalisten das friedliche Zusammenleben in polarisierte Gemeinschaften verwandelt haben. uigurische Muslime werden ebenfalls industriell verfolgt.

Solidarität

“Zum Beispiel haben die Ureinwohner in Neuseeland ihren traditionellen Tanz Haka für Muslime getanzt”, sagte sie…..Diese Solidaritätsaktionen sind zutiefst wichtig, um den Menschen zu zeigen, dass sie gemeinsame Ziele haben.”

“Wir müssen lernen, den Unterschied zu lieben”, sagte sie.

“Ich denke, dieser Ort zwischen Europa und Asien mit dieser Geschichte ist vielleicht der beste Ort, um Islamfeindlichkeit zu bekämpfen”, bemerkte sie.

“Was mich mehr interessiert, ist der philosophische Beitrag, der von diesen Imperien genommen werden kann”, sagte der Akademiker.

Die Konferenz endet am Sonntag.

In der Sitzung am Samstag wird die Rolle von Eliten, Think Tanks und rechten Gruppen, Islamophobie und der US-Außenpolitik sowie Islamophobie als Instrument zur Unterstützung autokratischer Herrschaft diskutiert.

Islamophobie und Orientalismus, das Bild der Muslime in der westlichen Kulturgeschichte, Medien, Bildung und Kunst und Antisemitismus werden zu den Themen gehören, die in den Sonntagssitzungen diskutiert werden.

Letztes Jahr fand die erste Ausgabe der vom CIGA organisierten Konferenz über Islamfeindlichkeit statt, auf der auch einige der bedeutendsten Wissenschaftler aus der Türkei und der ganzen Welt vertreten waren.



Quelle: